Die Zauberer für die Haut

Schon seit meiner frühesten Kindheit kenne ich Gesichtsmasken und es war für uns Kinder immer aufregend, wenn es wieder soweit war. Die Haare wurden zurückgebunden, das Gesicht mit Seife gereinigt und dann gerührt. Meist war Sahne, saurer Rahm, Topfen, Honig die Basis, in die feingeriebene Kartoffel oder Apfel oder ein anderes Obst, Walderdbeeren oder Heidel,-Preisel-Brombeeren kamen, feingemahlene Gerste, Haferflocken und natürlich die Kräuter von der Alm. Da kann ich mich besonders an isländisch Moos und Flechten erinnern, die den ganzen Tag am Herdrand vor sich hinblubberten, abends kam das Ergebnis fein durchgesiebt zur Basis gerührt, es fühlte sich unglaublich weich an. Diese Masken wurden sorgfältig ins Gesicht massiert und wir konnten meist eine halbe Stunde maskiert spielen. Mit warmen Wasser abgewaschen, strahlten alle Gesichter danach rosig und zart. Diese alten Rezepte und Anwendungen werden wieder hochmodern und immer mehr Frauen greifen zu diesen natürlichen Rohstoffen, anstatt der fertig zu kaufenden Masken, die oft mit Chemie angereichert sind, wohl schnell das Gesicht zur Make spannen, der langanhaltende Effekt bleibt aber aus, ja die Haut wird dadurch eher geschädigt.         Die lustigste war immer die Maske aus einem Eiklar geschlagene, sie spannte das Gesicht wirklich zur Maske und man konnte es nicht mehr richtig bewegen, das war der Faltenkiller schlechthin (für uns Kinder nicht notwendig) aber lustig zum anschauen. Machen Sie sich diese einfachen Masken selbst, wenigstens 1x wöchentlich. Die Haut bleibt gesund und man beugt der Hautalterung und Falten vor.

Milch und Honig, jetzt im Herbst Apfel, Beeren püriert, Wurzelpulver, zum Eiweiß Gurkenmus-ist super!, Eiweiß auch mit dem Finger auf die Augenpartie, (vielleicht jedesmal, wenn Sie ein Ei aufschlagen?) bei dunklen Augenringen Kartoffel, immer gut, Mandelöl und Honig uvm..

Soll auch Peeling dabei sein, nehmen Sie Tonerden, Lavaerden, feinst gemahlene Getreide und Kräuter, jede ist ein AHA-Erlebnis und der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Haben Sie empfindliche Haut, dann immer erst in der Armbeuge probieren.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.